Fussball
Tennis
Wandern
Verein
 

AH verliert gegen den SC Croatia mit 1:0

08.05.2012

Die Passkontrolle verlief diese Mal kurz und bündig. Hinweis auf Schmuck und Schienbeinschoner; wünsche ein schönes Spiel - ich habe fertig!

Mach mir den Hengst!

SC Croatia Freiburg AH – SV Rhodia Freiburg AH 1:0 ( 0:0 )

Aufstellung: Wolfgang Pfeffer, Marco Bienz, Markus Kreidel, Günter Burgert, Hansjörg Hasenfratz, Christian Gordala, Ralf Gänsler, Mario Bitto, Udo Santa, Zacharias Iouannou, Akkus Kadir, Joachim Metzinger, Alfred Böcherer, Clemens Hugle, Roland Zorn.
Tore: 73) 1:0 Alleingang.

Die Passkontrolle verlief diese Mal kurz und bündig. Hinweis auf Schmuck und
Schienbeinschoner; wünsche ein schönes Spiel - ich habe fertig!

Mit Melkfett, wie man es auch für Hengste benutzt, wurden die Beine eingeschmiert. Gordi wies darauf hin, dass es sich bei Croatia um eine junge und hungrige Mannschaft handelt. Wir müssen auf uns schauen, betonte er. Wolfgang soll kein Druck von hinten machen! Auch bei Fehlpässen ruhig bleiben, sich gegenseitig aufbauen und konzentriert sein. Da Croatia keinen eigenen Fußballplatz hat, haben wir zwei Prinzip-Heimspiele. Als Auswärtsmannschaft spielte die Rhodia ausnahmsweise einmal nicht in blau, was immer das auch heißen mag. Mit dem Ruf
„Kommen Jungs“ ging es ins Dunkel der Nacht.

Die erste Viertelstunde legte Croatia los wie die Feuerwehr. Der Führungstreffer schien nur noch eine Frage der Zeit. Doch dann wendete sich das Blatt und die Rhodia kam immer besser ins Spiel. Geprägt wurde diese Phase durch übertriebene Härte. Die Gegner waren so hungrig, dass man Angst haben musste aufgefressen zu werden. Hungrig waren auch die Schnaken auf unseren umsichtigen Linienrichter Peter. Dies hinderte Ihn jedoch nicht daran, den Schiedsrichter darauf hinzuweisen, dass eine Halbzeit nur 40 Minuten dauert.

Die Pausenansprache eröffnete Gordi mit dem Hinweis so schlecht sind sie nicht und stets gefährlich. Wir müssen vorne den Ball halten und über außen unsere Chancen suchen. Trotz des harten Spieles bleiben wir ruhig. Ein schwieriges Unterfangen!

Gleich nach Wiederbeginn ein Missverständnis in Höhe der Mittellinie. Ein Gegner lief plötzlich allein auf Torhüter Wolfgang zu, doch dieser bewahrte die Nerven und verhinderte einen Rückstand. Die dickste Chance vergab Mezzo mit seiner linken Klebe aus gut und gerne 50 Metern Entfernung. Als sich schon Alle mit einem Unentschieden abgefunden haben, dann doch die Entscheidung. Wie Slalomstangen umkurvte der Croatia-Spieler fast die gesamte Rhodia-Mannschaft und schob den Ball unhaltbar ins Netz. Ein Ergebnis, das im Rückspiel noch korrigierbar ist.

Die Stimmung in der Kabine war zunächst etwas gedämpft. Dies tat jedoch dem Bierkonsum keinen Abbruch. Mezzo freut sich jetzt schon riesig auf das Rückspiel, allerdings bereitet ihm die gelbe Karte große Sorgen. Die Angst, dass er im Endspiel gesperrt sein könnte, konnte ihm keiner nehmen. Neben Plopps waren auch wieder Kronkorken dabei! Das anschließende Kabinenthema erinnerte an den 1972 gedrehten Film von Woody Allen. Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten. Anschaulich wurde der Unterschied zwischen Titten und Bauch erklärt. Mach mir den Hengst! Der Unterschied zwischen Länge und Durchmesser ist aber eher etwas für Mathematiker. Auf jeden Fall wurde viel gelacht. Fazit: Noch sind die alten Herren nicht verloren!

 
 
<
>
 
 
 

Powered by Weblication CMS