Fussball
Tennis
Wandern
Verein
 

Sieg der AH-Mannschaft in Rimsingen

28.11.2014

SV Solvay Freiburg AH gewinnt gegen Rimsingen mit 1:0

FC Rimsingen AH - SV Solvay Freiburg AH



0:1 (0:0)

Elfmetertöter Ansgar Meermann


Auch ein urplötzlicher Spielortwechsel von Oberrimsingen nach Niederrimsingen brachte uns nicht aus dem Konzept. In dem von Udo Santa spendierten neuen blauen adidas-Dress war jeder hochmotiviert und wollte nicht als Verlierer vom Platz gegen den vergangenen Finalteil-nehmer gehen.
Der holprige Rasen-platz war sehr schwer zu bespielen – nichts für (uns) Edeltechniker. Alle elf Solvayaner passten sich in der Spielweise dem schweren Geläuf an. Die Rimsinger machten von Anfang mächtig Druck, zielten aber bei ihren Torschussversuchen auf den nahegelegenen Hartplatz. Was sonst auf unser Tor kam, war sichere Beute
unseres Bezirkspokaldebütanten Ansgar Meermann, der unserem Spiel einen sehr sicheren Rückhalt bot und später noch viel mehr von seinem Können. Konzentriert starteten wir unser defensiv ausgerichtetes Spiel, gespickt mit schnellen
Kontern. In der 10.Spielminute wehrte Günter Burgert einen gefährlichen Schuss per Kopfball ab. Gregor Wyczinskis erste gute Tormöglichkeit nach vierundzwanzig Spielminuten zeigte unsere stete Gefährlichkeit. Charly Schulz und Dieter Wörner agierten zusätzlich als verbale Wachrüttler, um die Konzentration hoch zu halten, nach dem die Luft doch etwas ausging. Fast eine knappe halbe Stunde vorbei, sah Dieter Wörner gelb, weil er sich bei

Schiedsrichter Baumann, ein vielleicht perfekter Prototyp eines Heimschiedsrichters, über die sehr rüde Art der Rimsinger Nummer
8, Martin Preiks, lauthals beschwerte. Nach den ersten vierzig Spielminuten gingen wir mit einem angemessenen Pausenresultat in die Kabinen.
Die zweite Halbzeit, eine dreiviertel Stunde lang und somit fast Guinessbuch verdächtig, brachte in der 45.Minute nach einem fulminaten Schuss von Charly, der hoch über den Torwart abgefälscht wurde, durch Dieter Wörner das verdiente 1:0 für uns. Die Rimsinger verstärkten ihre erfolglosen Offensivbemühungen
und luden uns zu viel versprechenden Kontern ein; leider ohne das erlösende
2:0. Torschütze Dieter Wörner zwang den gegnerischen Torhüter in der
56.Minute mit einem
platzierten Freistoß zu einer bravourösen Glanzparade. Zu aller Überraschung, auch der Rimsinger, pfiff der parteiische Unparteiische in der 60. Minute einen unberechtigten Foulelfmeter. Nach unten links abtauchend fischte Ansgar Meermann den platzierten Elfer von der Torlinie. Die Heimelf, unterstützt von Referee Baumann, rannte weiter blindlings an und eröffnete uns gute Konterchancen. Mit viel Übersicht und den letzten Kräften sicherten wir den Auswärtserfolg.
Ansgar Meermanns absolvierte seine Premiere im ü35-Bezirkspokal im Stile eines alten Hasen.
Er strahlte enorme Sicherheit aus und krönte seine gelungene Leistung mit dem
Parieren des Elfers. Ansgar hat Talent zu Null zu spielen. Als Rechtsverteidiger in der Anfangsformation zeigte Peter Disch durch gelungenes Stellungsspiel und präzise Zuspiele, dass man auch ohne Mittwochtraining sehr gut mithalten kann. An alter Wirkungsstätte erledigte der enorm fleißige Ralf Gänsler seine Verteidigeraufgabe mit Bravour. Defensiv ließ er nichts anbrennen und machte gefährliche Vorstöße als Linksaußen. Mit Gregor harmonierte er auf der linken Seite. Günter Burgert merkte man seine am frühen Morgen erlittene Verletzung kaum an, wohl weil er neuerdings sehr charmant versorgt wird. Es ist keine Wohltat gegen ihn anzutreten, denn der Verschleiß von zwei Rimsinger Mittelstürmern zeigt seine Klasse. Einmal mehr
war überragende
Charly Schulz Antreiber, Organisator und laustarker
Motivator, und er ist aus dieser Mannschaft nicht wegzudenken. Positionen als Abwehrchef, im
Mittelfeld oder als Stürmer fließen in seinem unnachahmlichen Stil gepaart mit einem unbändigen Kampfgeist ineinander – unsere
„Dreifaltigkeit“. Sein gewaltiger Rechtsschuss brachte dann das 1:0. Die souveräne Nummer Zehn Michael Renner ist einer, der die Dinge einleitet oder sie zu Ende bringt. Durch seine extreme Cleverness erkennt er jede Spielsituation und ist mit allen Wassern gewaschen. Obwohl er verletzungsbedingt länger pausieren musste, zählte er neben Charly und Dieter Wörner zu den unverzichtbaren Leistungsträgern. Trotz langwieriger Knöchelverletzung machte Adam Küttner eines seiner besten Spiele im blauen Dress. Sehr laufstark und umsichtig spielte er auf der rechten offensiven Seite vor seinem Zimmerkollegen Peter Disch, dem er defensiv öfters aushalf. Ob als verbaler Antreiber,

Vorbild an Kampfgeist und torgefährlicher Angreifer präsentierte sich Dieter Wörner von seiner besten Seite. Harte Zweikämpfe gegen seinen unfairen Gegenspieler hinderten ihn nicht das Goldene Tor zu schießen. Superleistung. Der torgefährliche Gregor Wyczinski hätte als Linksaußen Dieter Wörner in der Torschützenliste Konkurrenz machen können, traf zweimal vielversprechend das Außennetz. Defensiv arbeitend, spielte er taktisch äußerst diszipliniert. Hauptakteur beim unberechtigten Elfmeterpfiff, wusste er nicht, wie ihm geschehen war; aber kurz geschüttelt und klasse weitergespielt. Den SC Freiburg Stürmern ähnlich, war Udo Santa erster malochender Angreifer. Enorme Laufleistung auf dem rutschigen Untergrund, gekonntes Abschirmen des Balles und klug eingeleitete Konter zeichneten sein gutes Spiel aus. Sehr geschickt setzte er seine Mitspieler in der Offensive ein und war ständig anspielbar. Manchmal Gedanken versunken in die eindeutige Bedeutung seiner Rückennummer, nutze Frosch um Kraft zu tanken. Er hatte es besonders schwer auf dem weichen Grund, quälte sich bis zur Erschöpfung. Vorne meistens gegen zwei Rimsinger ordnete er sich kräfteraubend dem disziplinierten Mannschaftsspiel
unter.

Die Partie in Rimsingen belegte eindrucksvoll, dass Disziplin – unser Team muss immer ans Limit gehen - und defensive Stabilität grundlegend zum ersten Sieg des ü35- Bezirkspokalwettbewerb
2014/15 beitrugen. Luft nach oben ist noch in der ständigen
Konzentration und im immer Anspielstation sein. So macht es große Lust auf mehr. Mehr ist am Freitagabend, 5.Dezember um 20h00, in Buchenbach, einem alten bekannten Team.

FC Rimsingen: Patrick Heindl, Markus Rupp, Thomas Biehler, Rüdiger Unseld, Nick Brendemühl, Martin Müller, Johannes Biehler, Martin Preiks, Nikolaus Rösch, Uwe Fischer, Timo Mangold, Einwechselspieler: Christian Reichert, José da Costa, Tobias Sennrich, Markus Billharz

SV Solvay Freiburg: Ansgar Meermann, Peter Disch, Günter Burgert, Charly Schulz, Gregor Wilczynski, Adam Küttner, Udo Santa, Michael Renner, Dieter Wörner, Kadir Akkus, Einwechselspieler: Alfred Böcherer, Markus Kreidel, Christian Gordala AKI


 
 
 

Powered by Weblication CMS